News

(PM 08/2015) Qualitätssicherung auf der Baustelle 2.0

Vor 20 Jahren erschien der letzte Bauschadensbericht der Bundesregierung. In diesem Zeitraum hat sich das Bauen sehr verändert. Normen, Regelungen, Rahmen- und Förderbedingungen verlangen komplexeres Vorgehen bei der Planung und größere Sorgfalt in der Ausführung. Alarmierend ist eine aktuelle Studie von Bauherren-Schutzbund, Berufshaft¬pflicht AIA AG und Institut für Bauforschung Hannover zu Bauschäden: Im privaten Hausbau hat sich die Schadenssumme von durchschnittlich 33 000 Euro im Jahr 2002 auf 67 000 Euro im Jahr 2013 verdoppelt. ... mehr

(PM 07/2015) Verbesserte Nutzerfreundlichkeit

Mit einer überarbeiteten Website startet die Deutsche Poroton in die Bausaison. Poroton.de orientiert sich stärker an den Technischen Informationen des Zieglerverbandes und wurde zudem für die Ansicht auf mobilen Endgeräten abgestimmt. „Ein wichtiges Anliegen war die Nutzerorientierung. Interessierte finden nun noch schneller alle Infos zu unseren Produkten und Services“, betont Geschäftsführer Clemens Kuhlemann. ... mehr

Denkmalgerechte Sanierung schafft Wohnwerte – Innenstadt-Idyll mit Wasserblick

Die Burgmühle in Brandenburg an der Havel blickt auf eine 700-jährige Tradition zurück.
Nach der fast vollständigen Zerstörung im Jahr 2002 ist das historische Gebäude saniert und für Wohnzwecke nutzbar gemacht. Auch Gewerbeeinheiten finden ihren Platz.


Die komplette Referenz im PDF zum Download (3,4 MB)



Energieeffiziente Gebäudehülle aus Poroton-Ziegeln - Wohnen am Dom in Frankfurt am Main

In Frankfurt am Main setzt der städtische Wohnungsbaukonzern ABG Frankfurt Holding konsequent auf energetisch optimiertes Bauen.

Jetzt realisierte das Unternehmen mit dem Tochterunternehmen FAAG ein Mehrfamilienhaus in unmittelbarer Nähe zum Frankfurter Dom in Passivhaus-Niveau.



Die komplette Referenz im
PDF zum Download (1,5 MB)



Tipp aus der Bauberatung, heute von Holger Bahmer

Bauschäden nehmen dramatisch zu


Der Pfusch am Wohnungsbau entwickelt sich dramatisch: In nur vier Jahren hat sich die Anzahl der Bauschäden, bei denen Versicherungen in Anspruch genommen wurden, verdoppelt. Parallel dazu stiegen die Kosten eines durchschnittlichen Bauschadens im Zeitraum 2002 bis 2013 von 33.000 Euro auf 67.000 Euro. Typisch sind Schäden bei der Gebäudeabdichtung, beim Brand- und Schallschutz und der Luftdichtheit der Gebäudehülle. Besonders bei der Wärmedämmung und der Haustechnik sind hohe Steigerungsraten zu verzeichnen. Nicht rechtzeitig erkannte und beseitigte Baumängel führen zu Bauschäden, deren Beseitigung um ein Vielfaches teurer sein kann als eine rechtzeitige Mängelbeseitigung.

Unser Bauberater Holger Bahmer hat wichtige Hintergrundinformationen zu diesem Thema für Sie zusammengestellt.



Verheizte Milliarden

Einsparpotenziale bei der Gebäudeenergie immer noch enorm


53.700.000.000 Euro, anders ausgedrückt 53,7 Milliarden Euro – so viel zahlten die deutschen Privathaushalte im Jahr 2013 für Heizung, Warmwasser, Klimatisierung und Beleuchtung der Häuser und Wohnungen. Das waren inflationsbereinigt zehn Milliarden Euro mehr als zehn Jahre zuvor. Klingt viel? Ohne energetische Modernisierungen und Sanierungen und ein energiebewusstes Verhalten der Nutzer wären es 20 Milliarden Euro mehr gewesen.

Was der neue Gebäudereport 2015 der Deutschen Energie-Agentur (dena) sonst noch zutage gefördert hat, lesen Sie hier.
SCHLAGMANN auf Facebook



Neue Servicetools und Produkte für Marktpartner der Deutschen Poroton

Mit dem Poroton-Handbuch, den Technischen Informationen mit integrierter Checkliste für EEWärmeG und EnEV sowie innovativen Softwarelösungen möchte die Deutsche Poroton ihre Marktpartner bei der immer komplexer werdenden Gebäudeplanung und Nachweisführung unterstützen. Auf der BAU 2015 wurden diese Servicetools sowie neue Produkte für energieeffizientes und wirtschaftliches Bauen präsentiert.


(PM 04/2015) Ganzheitliche Gebäudeplanung mit Ziegeln vereinfacht

Um Planer, Architekten, Statiker und Bauunternehmer in ihrer immer komplexer werdenden Arbeit zu unterstützen, bietet die Deutsche Poroton ein umfangreiches Software-Paket für integrale Gebäudeplanung. Gerade in den Bereichen Wärme- und Schallschutz sind die Anforderungen besonders hoch und die Planung sehr aufwendig. Hier unterstützen das „Poroton-Schallmodul“ und die „Poroton-Edition Wohngebäude EnEV 2014“. ... mehr

 

Aktuelle
Downloads

Technische Informationen EnEV/EEWärmeG


Die 2. Verordnung zur Änderung der EnEV, das EEWärmeG und geltende Normen im Kontext öffentlich-rechtlicher Nachweise.
Mit hilfreichen Checklisten.
Hier als PDF laden

Technische Informationen Statik


Das neue Poroton-Statik-Handbuch mit dem kompletten Expertenwissen auf 120 Seiten.
Inklusive Bemessungsbeispielen.
Hier als PDF laden

Deutsche Poroton: Verband - Marke - Ziegel


Und wie man es schafft, seit über 40 Jahren in beinahe jedem zweiten deutschen Ziegelhaus zu stecken.
Hier als PDF laden

AMz-Bericht 2014/05


Bemessung von Ziegelmauerwerk im Brandfall nach DIN EN 1996-1-2/NA und nach allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassungen.
Hier als PDF laden

DGfM-Broschüren zum Download


"Praxistipps für die Ausführung von Mauerwerk" erläutert wichtige Details für langlebiges Mauerwerk, unter anderem Wandanschlüsse und Wärmeschutz.
Hier als PDF laden (3,8 MB)

Zur Abdichtung im Allgemeinen und den Beanspruchungsarten Bodenfeuchtigkeit, Sickerwasser und drückendes Wasser informiert das "Merkblatt zur Abdichtung von Mauerwerk".

Hier als PDF laden

"bauplaner" Spezialausgabe


Das Sonderheft im Deutschen Ingenieurblatt Nr. 9 vom September 2014 mit interessanten Artikeln über Geschossbau mit Poroton-Ziegeln.
Hier als PDF laden