BEZAHLBARER WOHNRAUM

Mehr Wohnungen, weniger Mieterarmut

In Deutschland fehlen richtig viele Wohnungen. Woraus bauen, wenn die Zeit drängt und zugleich die Kosten beachtet werden müssen? Gerade wenn es um die finanziellen Aspekte geht, sind Ziegel eine gute Wahl. Vergleichsweise günstige Baukosten, über 100 Jahre Haltbarkeit und überschaubare Wartungskosten.

Tatsächlich werden Wohnungen mehr denn je gebraucht. Ein wichtiger Punkt: Experten erwarten bald mehr Altersarmut, weil Wohnraum rar ist und rasant teurer wird. Fazit der Experten: Altersarmut ist primär Mieterarmut! Kostengünstige Wohnungen werden dringend gebraucht, Mietwohnungen ebenso wie bezahlbares Eigentum. Beides ist mit Ziegeln sehr gut machbar.

BEZAHLBARER WOHNRAUM

Ziegel helfen Kosten sparen

Baukosten sind in den vergangenen zwei Jahrzehnten enorm gestiegen. Aber warum? Den Löwenanteil daran haben die Baulandpreise und die Haustechnik, sie allein hat um fast 150 Prozent zugelegt. Auch Ausbaukosten und Baunebenkosten sind heute deutlich höher. Das geringste Plus verzeichnete der Bereich Rohbau. Und wenn man direkt auf Ziegel schaut: Ihr Preisanstieg war in dieser Zeitspanne nahezu identisch mit der allgemeinen Preissteigerungsrate. An den Ziegeln liegt es also am allerwenigsten, dass das Bauen so viel teurer wurde. Dafür helfen sie später, die Kosten gering zu halten.

Hinweis: Berechnungen und Analyse der dargestellten Entwicklung durch das Eduard Pestel Institut e. V. und Prognose für das Jahr 2018 durch die ARGE e. V. auf Grundlage von Kostenangaben des Statistischen Bundesamtes (Veranschlagte Kosten neu errichteter Mehrfamilienhäuser je m3 umbauter Raum nach dem überwiegend verwendeten Baustoff, Bauen und Wohnen – Lange Reihen ab 2000, Wiesbaden 2018)

Quelle: Kostengünstiger monolithischer Geschosswohnungsbau mit Ziegelmauerwerk, Seite 6-7

Auch wenn man Bauweisen betrachtet, haben Ziegel die Nase vorn. Besonders deutlich wird das, wenn man standardisierte Bauweisen vergleicht. Dann schlägt ein Ziegel-Massivbau im Preisvergleich auch den Holz-Beton-Hybridbau, der in serieller Bauweise errichtet wird, also mit (industriell) vorgefertigten Modulen. Der Ziegel-Massivbau kann im Rahmen des typisierten Bauens außerdem deutlich individueller geplant werden, also besser auf das Grundstück, die Bauherren und deren Bedürfnisse angepasst werden.

Vergleichsübersicht zur Einordnung der festgestellten Bauwerkskosten (Kostengruppen 300/400 gem. DIN 276) bei den aufgezeigten Bauprojekten mit dem Kostenbenchmarks des individuellen, typisierten und seriellen Bauens; Bezug: Objektbau/Wohnungsneubau in Deutschland; Kostenstand: 3. Quartal 2019, Angabe der Kostenkennwerte in Euro je Quadratmeter Wohn- und/oder Gewerbefläche, inkl. Mehrwertsteuer (Bruttokosten)

Quelle: Kostengünstiger monolithischer Geschosswohnungsbau mit Ziegelmauerwerk, Seite 6-7

BEZAHLBARER WOHNRAUM

Langlebigkeit lohnt sich – wirtschaftlich und ökologisch

Früher hat man Häuser gebaut, in denen viele Generationen wohnen konnten. Das kam aus der Mode – ist heute aber aktueller denn je: Beim Bauen nachhaltig zu denken bedeutet, auf die Langstrecke zu schauen. Wer davon ausgeht, dass ein Gebäudelebenszyklus 50 bis 80 Jahre dauert, der kann mehrere Bauweisen als etwa gleichwertig einstufen. 

Aber ein Ziegelgebäude schafft in der Regel 100 Jahre und mehr in der Nutzung. Das rechnet sich für die Umwelt und für die Eigentümer.

Absolute CO2-Äquivalente in t für
Muster-MFH für 50- und 80-Jahre-Gebäudezyklus

Quelle: Mit Ziegeln das Klima schützen

Kostengünstig und klimafreundlich zugleich

Je geringer der Energieaufwand eines Gebäudes im Betrieb ist, desto besser. Und zwar für alle: für diejenigen, die die Energiekosten bezahlen. Und auch fürs Klima und damit für Menschen auf der ganzen Welt. 

Ziegel zeigen, wie’s ganz einfach geht: Die modernen hochisolierenden Poroton-Ziegel haben eine vorbildliche Wärmeleitfähigkeit. In monolithischen Ziegelwänden speichert sich im Winter die Wärme, und im Sommer ist Kühlung unnötig. Jahr für Jahr.