(PM 14/19)
WorldSkills: Europameister gewinnt Medallion for Excellence

Berlin, August 2019 (PRG)

Maurer Christoph Rapp aus Schemmerhofen in Baden-Württemberg erkämpfte sich bei den diesjährigen „WorldSkills“, der Weltmeisterschaft der Berufe, im russischen Kasan einen ausgezeichneten fünften Platz und erhielt für seine Leistungen eine Medaillon for Excellence. Die Aufgabe: Der 22-Jährige musste den Namenszug des Gastgeberlandes „Russia“ mauern.

Rund 1.400 Teilnehmer aus über 60 Nationen haben bei der vom 22. bis 27. August 2019 laufenden WM der Berufe in 56 verschiedenen Wettbewerbskategorien um Medaillen gekämpft. An die 250.000 Besucher haben ihnen dabei über die Schulter geschaut. Aus Deutschland waren 39 Teilnehmer dabei. Sie starteten in 34 Berufen.

„Ich bin mehr als zufrieden. Das Niveau war doppelt so hoch wie bei den EuroSkills“, freut sich Rapp, der zum Nationalteam des Zentralverbands des Deutschen Baugewerbes (ZDB) gehört. Ärgerlich für den amtierenden Europameister: Zum Drittplatzierten Südtiroler, Hannes Pircher, fehlten ihm bei einer Gesamtpunktezahl von 733 Punkten lediglich sechs Zähler. Aber darüber mache er sich „keinen Kopf“, erklärt Rapp glücklich. Gewonnen hat der Chinese Zifeng Chen (753 Punkte) vor dem Österreicher Marc Bernhofer (745 Punkte).

Erfolg stärkt Nachwuchsförderung

Der Schwabe, der derzeit die Techniker- und Meisterschule in Biberach besucht, hat sich sieben Wochen intensiv neben der Schule auf den Wettkampf vorbereitet. „Das war recht wenig im Verhältnis zu machen Kontrahenten, die über Jahre für dem Wettbewerb trainiert haben“, gibt er zu bedenken.

Unterstützt wurde Rapp von einem fünfköpfigen Trainerteam. Cheftrainer Jannes Wulfes konnte bereits selbst Wettkampferfahrung bei den EuroSkills 2016 und den WorldSkills 2017 sammeln. Zum Co-Trainer Team zählen: Sebastian Wichern, Ralf Schmitz, Handwerkskammer Trier, Uwe Schneider, Berufsbildungswerk der Südbadischen Bauwirtschaft Bühl, sowie Kevin Schulz vom Lehr- und Öko-Bauhof Niederbarnim.

Weitere Unterstützung gab es von der Deutsche Poroton. Bereits seit 2016 unterstützt der Verband das Nationalteam im Rahmen einer Goldpartnerschaft mit dem Zentralverband des Deutschen Baugewerbes (ZDB) mit Material- und Trikotsponsoring sowie bei der Öffentlichkeitsarbeit.

„Kompetenter Maurernachwuchs wird angesichts der aktuellen Herausforderungen, besonders im Wohnungsbau, immer wichtiger. Deshalb fördern wir den Maurernachwuchs. Das dieser zudem im internationalen Maßstab dank Christophs gutem Abschneiden bei den EuroSkills sowie jetzt auch bei den WorldSkills zu den Besten gehört, bestärkt uns“, freut sich Clemens Kuhlemann, Geschäftsführer der Deutschen Poroton.

Zeichen: 2 580

Druckversion:
als Word-Dokument (ca. 779 kB)

Weitere Informationen:
Deutsche Poroton GmbH
Kochstraße 6-7
10969 Berlin
Tel.: 030 - 25 29 44 99
Fax: 030 - 25 29 45 01
E-Mail: mail@poroton.org
Internet: www.poroton.de

Pressekontakt:
PR-Agentur Große GmbH
Silvia Lutz
Grabbeallee 59
13156 Berlin
Tel.: 030 - 49 98 94 00
Fax: 030 - 49 98 94 020
E-Mail: silvia.lutz@pr-grosse.de
Internet: www.pr-grosse.de

Bildunterschrift 1:

Christoph Rapp beim Wettkampf. An vier Tagen wurde über insgesamt 22 Stunden konzentriert gemauert, angezeichnet und zugeschnitten.

Foto: ZDB / Jonas Reidel

Bild in hoher Auflösung

Bildunterschrift 2:

Das Werkstück des Wettbewerbs bestand aus fünf Modulen und zeigt den Schriftzug des Gastgeberlandes Russia. Eine besondere Herausforderung lag unter anderem im Buchstaben „U“ in den ein Hammer und eine Kelle aus Ziegelstein eingearbeitet werden mussten.

Foto: ZDB / Jonas Reidel

Bild in hoher Auflösung
Alt-Tag

Bildunterschrift 3:

Christoph Rapp (l.) und sein Cheftrainer Jannes Wulfes (r.) sind zufrieden. „Es hätte fast nicht besser laufen können“, so Wulfes.

Foto: ZDB / Jonas Reidel

Bild in hoher Auflösung
Alt-Tag

Bildunterschrift 4:

Christoph mit seinen Trainern Jannes Wulfes (l.), sowie Kevin Schulz (r.), die ihn nach Kasan begleiteten.

Foto: Deutsche Poroton / Holger Groß

Bild in hoher Auflösung
Alt-Tag

Bildunterschrift 5:

Trainer-Stab des Maurer Teams rund um Cheftrainer Jannes Wulfes (Mitte) hintere Reihe v.l.n.r.: Ralf Schmitz (Handwerkskammer Trier), Sebastian Wichern (Wichern Bauunternehmen GmbH), Uwe Schneider (Berufsförderungswerk Bühl), Kevin Schulz (Lehrbauhof Oranienburg).

Foto: Deutsche Poroton / Holger Groß

Bild in hoher Auflösung